20 Jahre flexible.office.network

21. Juni 2022. Das vom Insti­tut für Arbeits­for­schung und Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung (Iafob Deutsch­land) gegrün­de­te flexible.office.network fei­ert 20-jäh­ri­ges Jubi­lä­um. Die Fei­er­lich­kei­ten fin­den wäh­rend des nächs­ten Work­shops am 4. und 5. Juli in Zürich statt.

Am 12. Juli 2002 fand der ers­te Work­shop des flexible.office.network. statt. Acht Unter­neh­men waren vor 20 Jah­ren mit fol­gen­der Ziel­set­zung zusam­men­ge­kom­men: „Neue Arbeits­for­men erfor­dern neue Büro­kon­zep­te. Der Zusam­men­hang zwi­schen Office-Lösun­gen und Unter­neh­mens­er­folg wird immer offen­sicht­li­cher. In vie­len Unter­neh­men wird damit begon­nen, fle­xi­ble Office-Lösun­gen ein­zu­füh­ren. In der Pra­xis sind aller­dings nur wenig Erfah­run­gen mit der erfolg­rei­chen Ein­füh­rung von fle­xi­blen Office-Lösun­gen vor­han­den. Mit dem Fle­xi­ble Office Netz­werk soll die­se Lücke geschlos­sen wer­den.“ Heu­te umfasst das Netz­werk 26 Orga­ni­sa­tio­nen und hat die Ziel­set­zung: „Die Büro­ar­beits­welt wird digi­ta­ler, gesün­der, indi­vi­du­el­ler und nachhaltiger.“

Feierlichkeiten und Vorträge in Zürich

Beim nächs­ten Work­shop des Netz­werks am 4. und 5. Juli in Zürich soll gefei­ert wer­den. Neben der Fei­er zum 20-jäh­ri­gen Bestehen umfasst das Rah­men­pro­gramm auch zwei Besich­ti­gun­gen und vier Vorträge.

Besich­ti­gung von zwei Arbeitswelten

Die Natur spiel­te bei der Gestal­tung der Büro­räu­me von Inter­face in einem denk­mal­ge­schütz­ten Gebäu­de in der Innen­stadt von Zürich eine wich­ti­ge Rol­le. Ein fle­xi­bles Kon­zept erlaubt den Mit­ar­bei­ten­den, ihren Büro­all­tag indi­vi­du­ell zu gestalten.

Das JED – Join, Explo­re, Dare, das frü­he­re Druck­zen­trum der Neu­en Zür­cher Zei­tung, wur­de umge­baut zu einem Ort der Inno­va­ti­on, Begeg­nung und Zusam­men­ar­beit. Mit Arbeits­wel­ten, öffent­li­chen Zonen und einer Event­hal­le. Ste­fan Camenzind vom Archi­tek­tur­bü­ro Evo­lu­ti­on Design wird durch das Gebäu­de führen.

Vier Vor­trä­ge am 5. Juli

  • Prof. Dr. Hart­mut Schul­ze von der Fach­hoch­schu­le Nord­west­schweiz wird über eine Stu­die aus sei­nem Insti­tut berich­ten: „Wie fin­den Mit­ar­bei­ten­de und Unter­neh­men den pas­sen­den Mix zwi­schen Home­of­fice und Büro?“
  • Samir Ayoub von Designfunk­ti­on berich­tet über einen Ansatz in sei­ner Orga­ni­sa­ti­on, die Unter­neh­mens­kul­tur so mit Leben zu fül­len, dass ihre Inhal­te iden­ti­täts­stif­tend sind.
  • Burk­hard Rem­mers von Wilk­hahn spricht über „Gestal­tungs­an­sät­ze hybri­der Büroarbeit“.
  • Mar­kus Mans­feld von Kes­se­böh­mer zeigt Wege auf, um die Büro­flä­che intel­li­gent zu organisieren.

Hier fin­den sich aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zum Programm.

Hier geht es zur Anmel­dung (Anmel­de­schluss ist der 30. Juni).