Initiative PrimaBüroKlima gestartet

1. Okto­ber 2020. Das The­ma Raum­kli­ma fris­tet im Büro­be­reich ein Schat­ten­da­sein. Der Ein­fluss von Luft­qua­li­tät, Luft­tem­pe­ra­tur, Luft­feuch­tig­keit und Luft­ge­schwin­dig­keit fin­det zu wenig Beach­tung. Die Initia­ti­ve Pri­ma­Bü­ro­Kli­ma möch­te etwas dage­gen tun.

Dem Ein­fluss des Raum­kli­mas auf Pro­duk­ti­vi­tät, Gesund­heit und Wohl­be­fin­den von Office-Workern kam bis­lang nicht die Bedeu­tung zu, die ihm gebührt. Zum Raum­kli­ma zäh­len Fak­to­ren wie Luft­qua­li­tät, Luft­tem­pe­ra­tur, Luft­feuch­tig­keit und Luft­zir­ku­la­ti­on. Es han­delt sich bei ihnen um wesent­li­che Erfolgs­fak­to­ren für unse­re Arbeit. Den­noch wer­den sie in der Regel kaum beach­tet.

Die Initiative PrimaBüroKlima engagiert sich für ein besseres Raumklima in Büroumgebungen. Abbildung: Freepik

Lebensmittel Luft

Weder die Rau­cher­pro­ble­ma­tik noch die Form­alde­hyd-Aus­düns­tun­gen von Büro­mö­beln, die Emis­sio­nen von Laser­dru­ckern oder das punk­tu­ell wie­der­keh­ren­de The­ma Som­mer­hit­ze konn­ten dafür sor­gen, dass das Büro­raum­kli­ma einen fes­ten Platz auf der Agen­da der Ver­ant­wort­li­chen und in den Köp­fen der Büro­be­schäf­tig­ten erhält. Nicht ein­mal die Coro­na-Pan­de­mie hat an die­sem Umstand viel geän­dert. Denn das aktu­el­le Inter­es­se bezieht sich in die­sem Zusam­men­hang fast aus­schließ­lich auf die Anste­ckungs­ge­fahr über Aero­so­le. Und selbst bei die­sem Aspekt wer­den aus dem bekann­ten Zusam­men­hang von zu gerin­ger Luft­feuch­te und Anste­ckungs­ge­fahr zu sel­ten Kon­se­quen­zen gezo­gen.

Dabei ist Luft unser wich­tigs­tes „Lebens­mit­tel“. Täg­lich neh­men wir zwi­schen zwölf und 15 kg von ihr auf. West­eu­ro­pä­er ver­brin­gen etwa 90 Pro­zent ihrer Lebens­zeit in Innen­räu­men. In vie­len Büros ist es aber oft zu tro­cken und zu warm oder zu kalt. Büro­luft ent­hält häu­fig zu vie­le Schad­stof­fe und zu wenig Sauer­stoff. Die Fol­ge sind gesund­heit­li­che Beein­träch­ti­gun­gen wie das Office-Eye-Syn­drom, Erkäl­tun­gen, Virus­in­fek­tio­nen und Kopf­schmer­zen. Die­se Pro­ble­me wer­den übri­gens nicht nur in Fir­men­bü­ros ver­ur­sacht, son­dern genau­so in Home-Offices und soge­nann­ten drit­ten Orten wie Cowor­king-Spaces.

Initiative PrimaBüroKlima – Gute Luft: Gute Arbeit

Um für eine stär­ke­re Wahr­neh­mung des The­mas Büro­raum­kli­ma bei allen Betei­lig­ten zu sor­gen, wur­de im August die­ses Jah­res die Initia­ti­ve Pri­ma­Bü­ro­Kli­ma gegrün­det. Ins Leben geru­fen hat sie das Deut­sche Insti­tut für moder­ne Büro­ar­beit DIMBA in Koope­ra­ti­on mit der in Wien ansäs­si­gen Initia­ti­ve MeineRaumluft.at. Gemein­sam mit enga­gier­ten Part­nern soll durch öffent­lich­keits­wirk­sa­me Auf­klä­rungs­ar­beit bei Office-Workern, Geschäfts­füh­run­gen und Ein­käu­fern, Arbeits­schutz-, Sicher­heits- und Gesund­heits­be­auf­trag­ten, Büro­fach­händ­lern und -pla­nern, Archi­tek­ten und Faci­li­ty-Mana­gern mit Büro­be­zug sowie Bau­trä­gern ein Bewusst­sein für raum­kli­ma­ti­sche Not­wen­dig­kei­ten und Mög­lich­kei­ten geschaf­fen wer­den.

Zu den Grün­dungs­part­nern der Akti­on gehö­ren die Unter­neh­men Airt­hings, Cam­fil, Con­dair Sys­tems und Mobi­la­ne, die die Fel­der Mes­sung, Rei­ni­gung, Befeuch­tung und Begrü­nung kom­pe­tent abbil­den. Außer­dem wird die Akti­on unter­stützt vom Han­dels­ver­band Büro und Schreib­kul­tur HBS, dem Deut­schen Netz­werk Büro DNB, der Initia­ti­ve MeineRaumluft.at sowie den Medi­en des Ber­li­ner PRIMA VIER Nehring Ver­lags, in dem auch das DIMBA ange­sie­delt ist. Die­ses Netz­werk hat sich auf die Fah­nen geschrie­ben, etwas zu bewe­gen, und ist jeder­zeit offen für wei­te­re Unter­stüt­zer.

Ein besseres Raumklima

Zu den Maß­nah­men der Initia­ti­ve gehö­ren unter ande­rem die Ver­öf­fent­li­chung von Fach­bei­trä­gen und Anzei­gen in büro­spe­zi­fi­schen Print­ma­ga­zi­nen und Zei­tungs­bei­la­gen, das Betrei­ben der rund­um infor­mie­ren­den Akti­ons­web­site PrimaBueroKlima.de, Mes­se­prä­sen­zen und Netz­werk­tref­fen.

Von der Luft­num­mer zum Ever­green: Die Initia­ti­ve will kei­ne Luft­schlös­ser bau­en, son­dern infor­mie­ren, bera­ten und sich unter­ein­an­der aus­tau­schen. Auf die­se Wei­se soll dazu ange­regt wer­den, in den hie­si­gen Büros für ein bes­se­res Raum­kli­ma zu sor­gen. Damit dort bald alle tief durch­at­men kön­nen.