VDSI: Präventionsempfehlungen für Büroarbeit

18. Mai 2020. Wie kann man gute Büro­ar­beit bei einem erfor­der­li­chen Min­dest­ab­stand unter den Beschäf­tig­ten von 1,5 m umset­zen? Der Fach­be­reich Büro­ar­beit in Zusam­men­ar­beit mit der Regi­on Berlin/Potsdam des Ver­bands für Sicher­heit, Gesund­heit und Umwelt­schutz bei der Arbeit e.V. (VDSI) hat Prä­ven­ti­ons­maß­nah­men defi­niert, die einen weit­ge­hen­den Infek­ti­ons­schutz sicher­stel­len sol­len.

Auf­grund der SARS-CoV-2-Gege­ben­hei­ten ist es erfor­der­lich, über die Arbeits­ab­läu­fe und Struk­tu­ren in den Büros nach­zu­den­ken. Ziel aller durch den VDSI emp­foh­le­nen Maß­nah­men soll ein weit­ge­hen­der Infek­ti­ons­schutz sein. Eine wesent­li­che Vor­aus­set­zung hier­für sei, die Abstän­de von min­des­tens 1,5 m zwi­schen den Beschäf­tig­ten wo irgend mög­lich ein­zu­hal­ten. Die­ses lie­ße sich durch unter­schied­li­che tech­ni­sche und orga­ni­sa­to­ri­sche Maß­nah­men rea­li­sie­ren, bevor per­so­nen­be­zo­ge­ne Maß­nah­men ein­zu­lei­ten sei­en. Die Hand­lungs­emp­feh­lun­gen, die unter Feder­füh­rung der Regi­on Berlin/Potsdam des VDSI (Chris­toph Ben­ning) und unter Mit­wir­kung des Fach­be­reichs Büro­ar­beit (Micha­el Schurr, Karl-Heinz Lau­ble) ent­stan­den sind, las­sen sich unter vdsi.de/corona ein­se­hen.