DNB-Agenda 2019

20. März 2019. Im Jahr 2019 wird sich das Deut­sche Netz­werk Büro wei­ter­hin den wich­tigs­ten Fra­gen rund um neue Arbeits­wel­ten stel­len, spe­zi­ell in Bezug auf gute und gesun­de Büro­ar­beit. Dar­aus sol­len Hil­fe­stel­lun­gen aus unter­schied­li­chen Per­spek­ti­ven ent­ste­hen. Ein Jah­res­pro­gramm also, das Arbeit­ge­bern und Arbeit­neh­mern kon­kre­te Unter­stüt­zung auf dem gemein­sa­men Weg in die neue Arbeits­welt gibt.

Es ist schon lan­ge kein Man­tra ver­ein­zel­ter Quer­den­ker mehr: Die Arbeits­welt ver­än­dert sich rasant und stellt Arbeit­ge­ber und Beschäf­tig­te vor enor­me Her­aus­for­de­run­gen. Im Zuge der Digi­ta­li­sie­rung und des Fach­kräf­te­man­gels kämp­fen vie­le Unter­neh­men an zwei Fron­ten gleich­zei­tig. Einer­seits stel­len sie infol­ge des hohen Drucks neu­er Kon­kur­ren­ten ihre Geschäfts­mo­del­le und damit auch ihre Struk­tu­ren infra­ge. Gleich­zei­tig müs­sen sie dafür sor­gen, dass sie hier­für das rich­ti­ge oder wenigs­tens aus­rei­chend Per­so­nal fin­den und bin­den kön­nen.

Neue Strukturen und Arbeitskonzepte

Nach­dem die digi­ta­len Tech­no­lo­gi­en in der ers­ten Deka­de des 21. Jahr­hun­derts vor­nehm­lich zur Pro­zess­op­ti­mie­rung, zur Stei­ge­rung der Effi­zi­enz und zur Auto­ma­ti­sie­rung von Tätig­kei­ten ein­ge­setzt wor­den waren, ent­stan­den in den ver­gan­ge­nen zehn Jah­ren voll­kom­men neu­ar­ti­ge Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen. Damit ver­än­dern sich auch orga­ni­sa­tio­na­le Struk­tu­ren und Arbeits­kon­zep­te. Aus der IT-Bran­che ent­lehn­te Pro­jekt­ma­nage­ment-Metho­den wie Scrum oder Design Thin­king wur­den zumin­dest par­ti­ell in die Orga­ni­sa­ti­ons­ent­wick­lung über­nom­men. Das Wort der Stun­de lau­tet Agi­li­tät und wird mehr oder weni­ger auf alles ange­wen­det, das frü­her noch mit der Voka­bel „Fle­xi­bi­li­tät“ aus­rei­chend erfasst wor­den war. Dabei steckt hin­ter „agil“ wesent­lich mehr.

Ob aber agil oder nur fle­xi­bel, ob Crea­ti­ve Lab oder Acce­le­ra­tor, ob Activi­ty-Based-Working oder Cowor­king – für alle Betei­lig­ten bedeu­tet das nicht nur einen kom­ple­xen Ver­än­de­rungs­pro­zess, son­dern auch ein neu­es Para­dig­ma für die Büro­ar­beit. Denn genau dort fin­den die größ­ten Ver­än­de­run­gen statt.

Ganzheitliche Betrachtung des Arbeitsumfelds Büro

Das Deut­sche Netz­werk Büro e.V. ist ein­ge­bet­tet in die Initia­ti­ve Neue Büro­ar­beit (INQA) des Bun­des­ar­beits­mi­nis­te­ri­ums und för­dert gute und gesun­de Büro­ar­beit. In ers­ter Linie erfolgt dies über kon­kre­te Hand­lungs­hil­fen wie den „Check Gute Büro­ar­beit“, über den Wis­sens­trans­fer bei Ver­an­stal­tun­gen und durch Publi­ka­tio­nen sowie über die Ver­mitt­lung von Exper­ten aus dem bran­chen­über­grei­fen­den Netz­werk für spe­zi­el­le Fach- und Umset­zungs­fra­gen. Doch auch im DNB muss Büro­ar­beit neu oder zumin­dest wei­ter­ge­dacht wer­den. Denn die tra­di­tio­nel­le ergo­no­mi­sche Betrach­tungs­wei­se von Büro­ar­beit wird von einer ganz­heit­li­chen Betrach­tung des Arbeits­um­felds Büro abge­löst. Und hier kom­men weit­aus mehr Fak­to­ren hin­zu, die einen Ein­fluss auf die Qua­li­tät der Büro­ar­beit (auch im Sin­ne der Pro­duk­ti­vi­tät) und die Gesund­heit der Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter besit­zen. Etwa Füh­rung, Orga­ni­sa­ti­on, Innen­ar­chi­tek­tur, akti­ve Gesund­heits­för­de­rung (Salu­to­ge­ne­se) und neue Arbeits­mit­tel.

Wichtige Termine für DNB-Mitglieder

Im Jahr 2019 wird sich das Deut­sche Netz­werk Büro wei­ter­hin die­sen Fra­gen stel­len und aus unter­schied­li­chen Aspek­ten Hil­fe­stel­lun­gen anbie­ten kön­nen. Ein wich­ti­ges Datum ist hier­bei die Mes­se A+A in Düs­sel­dorf vom 5. bis 8. Novem­ber. Dort soll bei­spiels­wei­se eine neue Bro­schü­re zur Luft­qua­li­tät in Büro­räu­men prä­sen­tiert wer­den. Auf dem par­al­lel statt­fin­den­den Kon­gress wer­den Ide­en zur Moder­ni­sie­rung der Richt­li­ni­en für Arbeits­stät­ten ana­log zu den Ent­wick­lun­gen zu offe­nen Arbeits­wel­ten vor­ge­stellt. Dar­über hin­aus auch neue ergo­no­mi­sche Bewer­tun­gen ein­zel­ner Arbeits­mit­tel im Kon­text von Desk-Sharing und non-ter­ri­to­ria­len Arbeits­platz­kon­zep­ten.

Zuvor, vom 17. bis 19. Sep­tem­ber, wird das DNB auch auf der Mes­se Zukunft Per­so­nal Euro­pe ver­tre­ten sein, der größ­ten euro­päi­schen Ver­an­stal­tungs­platt­form für das Per­so­nal­we­sen und HR-Manage­ment. Hier liegt der Fokus des Mes­se­auf­tritts auf der guten und gesun­den Umset­zung neu­er Arbeits­me­tho­den und Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tu­ren.

Schon in weni­gen Tagen, am 9. und 10. April, fin­det die Mes­se Cor­po­ra­te Health Con­ven­ti­on in Stutt­gart statt. Die­ser The­men­gip­fel für betrieb­li­ches Gesund­heits­ma­nage­ment und die Gesund­heits­för­de­rung von Beschäf­tig­ten setzt sei­nen Schwer­punkt in die­sem Jahr bei Empower­ment und Reco­very im Unter­neh­men. Ein Besuch lohnt, zumal auch das DNB mit einem Stand sowie einem aktu­el­len Vor­trag ver­tre­ten sein wird.

Ein umfas­sen­des Jah­res­pro­gramm für das DNB also, das Arbeit­ge­bern und Arbeit­neh­mern kon­kre­te Unter­stüt­zung auf dem gemein­sa­men Weg in die neue Arbeits­welt gibt.