Ergebnisse der Mitgliederversammlung 2016

19. Dezem­ber 2016. Vor­stand im Amt bestä­tigt, Netz­werk auf Kurs, mutig sein als Ziel – so las­sen sich die wich­tigs­ten Ergeb­nis­se der DNB-Mit­glie­der­ver­samm­lung am 16. Novem­ber 2016 in Bonn zusam­men­fas­sen.

Das Deut­sche Netz­werk Büro hat auf sei­ner Mit­glie­der­ver­samm­lung eine Bilanz der ver­gan­ge­nen Amts­pe­ri­ode gezo­gen und den seit­he­ri­gen Vor­stand auf zwei wei­te­re Jah­re bestä­tigt. Die anwe­sen­den Mit­glie­der spra­chen dem kom­plet­ten Vor­stand ein­stim­mig ihr Ver­trau­en aus. Wie­der­ge­wählt wur­den der Vor­sit­zen­de, Dr. Man­fred Fischer, sei­ne bei­den Stell­ver­tre­ter, Franz-Gerd Rich­arz und David Wiech­mann, sowie der Schatz­meis­ter Micha­el Schurr.

Auf dem richtigen Kurs

Das Ergeb­nis spie­gelt unter ande­rem die in den letz­ten Jah­ren geleis­te­te Arbeit bei der Netz­werk­füh­rung und -ent­wick­lung wider. Die Prä­senz des DNB auf wich­ti­gen Ver­an­stal­tun­gen, wie der Orga­tec in Köln oder der A+A in Düs­sel­dorf, und die geziel­te regio­na­le Anspra­che von Unter­neh­men, Inter­es­sens­ver­bän­den und Poli­tik hat dazu geführt, dass das DNB als kom­pe­ten­ter Ansprech­part­ner für das The­ma „Gute Arbeit im Büro“ zu einer fes­ten Grö­ße gewor­den ist. Dafür steht auch die wei­ter wach­sen­de Zahl der DNB-Mit­glie­der. Damit erfüllt das Exper­ten­netz­werk sei­nen Auf­trag inner­halb der Initia­ti­ve Neue Qua­li­tät der Arbeit, was Rei­mund Over­ha­ge, Ver­tre­ter des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Arbeit und Sozia­les, bestä­tig­te.

Den Blick für die Zukunft öffnen

Gast­ge­ber der Ver­samm­lung war das Mit­glieds­un­ter­neh­men BAD Gesund­heits­vor­sor­ge und Sicher­heits­tech­nik GmbH. In sei­ner Zen­tra­le in Bonn stell­te Prof. Wit­te als Mit­glied der Geschäfts­lei­tung das Unter­neh­men und des­sen Leis­tungs­spek­trum vor. Zu den Kun­den des Unter­neh­mens zählt unter ande­rem die Deut­sche Tele­kom, wes­halb am Vor­abend der Mit­glie­der­ver­samm­lung bei der Tele­kom in Bonn eine Besich­ti­gung von deren Future-Work-Arbeits­be­rei­chen statt­fin­den konn­te.

Kurt Schuch­mann, der lei­ten­de Sicher­heits­in­ge­nieur des Tele­kom­mu­ni­ka­ti­ons­rie­sen, führ­te die Netz­wer­ker durch das Haus und das Pro­jekt. Die Her­aus­for­de­run­gen der digi­ta­li­sier­ten Welt tref­fen sowohl mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men, also die Ziel­grup­pe des DNB, als auch Kon­zer­ne in glei­chem Maße. Ein­drück­lich zeigt das Bei­spiel der Tele­kom, die allein in Deutsch­land 125.000 Mit­ar­bei­ter hat, wie rasch sich Anfor­de­run­gen an die Geschäfts­fel­der ändern und wie schnell und kon­se­quent sich dabei auch die Büro­um­ge­bun­gen ver­än­dern müs­sen.

Mit Menschen und Mut

Arno Rühl, Pro­jekt­lei­ter für die Umge­stal­tung der Tele­kom-Büros, setzt dabei auf den Drei­klang Peop­le, Pla­ces, Tools, denn so der Pla­ner: „In Zei­ten künst­li­cher Intel­li­genz ent­schei­den die Fähig­kei­ten der Mit­ar­bei­ter über den Erfolg eines Unter­neh­mens.“

So ver­steht es auch der wie­der­ge­wähl­te Vor­sit­zen­de Dr. Man­fred Fischer: „Der Blick auf die gro­ßen Unter­neh­men gibt für uns wich­ti­ge Impul­se zur Anspra­che des Deut­schen Mit­tel­stands, unse­rer Kern­ziel­grup­pe. Wir müs­sen hier die Wege und die Werk­zeu­ge auf­zei­gen, die dort die gute digi­ta­le Büro­ar­beit für die Men­schen ermög­li­chen. Wir wol­len dabei hel­fen, ein Stück weit eine Kul­tur des Mutigseins in die Unter­neh­men zu trans­por­tie­ren, denn das för­dert den Stand­ort Deutsch­land, gera­de auch an sei­ner wich­ti­gen Basis.“

 

Ansprech­part­ner:
Franz-Gerd Rich­arz
stv. Vor­sit­zen­der Deut­sches Netz­werk Büro