Zielgruppen erreichen

Für die erfolg­rei­che Arbeit des DNB (Deut­sches Netz­werk Büro e.V.) ist es wesent­lich, die rich­ti­gen Ziel­grup­pen zu errei­chen. Das gelang jüngst Dr. Man­fred Fischer, dem neu­en Vor­sit­zen­den, punkt­ge­nau.

Am 23. und 24. Febru­ar die­ses Jah­res hat er die Chan­ce genutzt, um auf dem 9. Bun­des­wei­ten Betriebs­ärz­te­tag, den der Bun­des­ver­band selbst­stän­di­ger Arbeits­me­di­zi­ner und frei­be­ruf­li­cher Betriebs­ärz­te (BsAfB) aus­rich­te­te, den Check „Gute Büro­ar­beit“ in einem Vor­trag vor­zu­stel­len. Das Audi­to­ri­um in Osna­brück stellt genau die Adres­sa­ten dar, die das DNB errei­chen will. Sie sind die Mitt­ler, die den brei­ten Ansatz des Checks in Ver­wal­tun­gen, Unter­neh­men und vor allen Din­gen in die Chef­eta­ge der mit­tel­stän­di­schen Indus­trie tra­gen kön­nen. In sei­ner 45minütigen, inten­si­ven Dar­stel­lung hat Dr. Fischer gezielt eine Brü­cke für eine neue Qua­li­tät der Büro­ar­beit dort­hin schla­gen kön­nen, wo die rich­ti­gen Stell­he­bel zur Umset­zung des The­mas lie­gen. Über Arbeits­me­di­zin und die Arbeit der Betriebs­ärz­te wird das The­ma nicht nur direkt an den Büro­ar­beits­platz, son­dern in der Rück­kopp­lung auch an die Ent­schei­der in mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men getra­gen. Dort müs­sen die Poten­zia­le im Büro als Teil zur Stei­ge­rung der Wert­schöp­fung im Unter­neh­men erkannt wer­den. Dann wer­den sie auch sicher umge­setzt.