Rückblick DNB-Zukunftskonferenz

23. Juli 2018. Das Deutsche Net­zw­erk Büro e. V. – einge­bun­den in die Ini­tia­tive Neue Qual­ität der Arbeit (INQA) des Bun­desmin­is­teri­ums für Arbeit und Soziales – hat am  27. Juni 2018 in Berlin unter dem Namen “Zukun­ft­skon­ferenz Wis­sensar­beit und Gesund­heit” einen Inno­va­tion­skongress für gesund­heits­fördernde Arbeit­sumge­bun­gen ver­anstal­tet.

Fast 100 Teil­nehmer – Ver­ant­wortliche und Mul­ti­p­lika­toren aus Unternehmen, Insti­tu­tio­nen und öffentlichen Organ­i­sa­tio­nen – haben sich über Konzepte und Inno­va­tio­nen informiert, die mehr Bewe­gung und damit mehr Gesund­heit im Büro fördern. Denn man­gel­nde Bewe­gung und monot­o­ne, starre Kör­per­hal­tun­gen gehören zu den Haup­tur­sachen für krankheits­be­d­ingte Fehlzeit­en bei Beschäftigten in Büros. Es wur­den praxis­er­probte Konzepte und neue Pro­duk­tlö­sun­gen präsen­tiert, die die Mobil­ität und Flex­i­bil­ität im Büro erhöhen und zu mehr intu­itiv­er Bewe­gung im Arbeit­sall­t­ag ani­mieren sollen. Damit kön­nen Arbeit­sumge­bun­gen entste­hen, die die Gesund­heit der Beschäftigten nach­haltig pos­i­tiv bee­in­flussen.

Themenblöcke der Zukunftskonferenz

Die Zukun­ft­skon­ferenz Wis­sensar­beit und Gesund­heit war in drei The­men­blocks eingeteilt. Im ersten wid­mete sich die Trend­forscherin Anja Kirig vom renom­mierten Zukun­ftsin­sti­tut in einem Impulsvor­trag dem Mega­trend Gesund­heit in all seinen prog­nos­tizierten Auswirkun­gen. Sportwissenschaft­lerin Dr. Bir­git Sper­lich von der Uni­ver­sität Würzburg unter­strich danach anhand von Stu­di­en die Bedeu­tung des Fak­tors Bewe­gung für die Gesund­heit und die Lebenser­wartung des Men­schen.

Im zweit­en The­men­block kon­nten sich die Teil­nehmer des Kon­gress­es im Rah­men ein­er Open-Space-Meth­ode indi­vidu­ell über Konzepte, Pro­duk­te und wis­senschaftliche Erken­nt­nisse rund um das The­ma Bewe­gungs­förderung informieren, bevor die prak­tis­che Umset­zung im drit­ten The­men­block im Vorder­grund stand.

Hier referierte Dieter Boch vom iafob Insti­tut für Arbeits­forschung und Organ­i­sa­tions­ber­atung über die grundle­gen­den Voraus­set­zun­gen für erfol­gre­iche Verän­derung­sprozesse. Im Anschluss präsen­tierte Kristi­na Döring vom Hes­sis­chen Min­is­teri­um für Finanzen ein von ihr ver­ant­wortetes erfol­gre­ich­es Umset­zungs­beispiel. Sie stand auch für konkrete Rück­fra­gen zur Ver­fü­gung.

Design-Thinking-Workshop

Dank der Ver­mit­tlung des DNB-Mit­glieds Euro­cres Con­sult­ing kon­nte dem Kongress ein Design-Think­ing-Work­shop zum The­ma der Zukun­ft­skon­ferenz vorgeschal­tet wer­den, über dessen Ergeb­nisse sich die Kon­gressteil­nehmer eben­falls aus­führlich informieren kon­nten. So kon­nte das Deutsche Net­zw­erk Büro seinem satzungs­gemäßen Auf­trag – der Ver­bre­itung rel­e­van­ter Kri­te­rien sowie der Förderung der prak­tis­chen Umset­zung guter und gesun­der Büroar­beit – erfol­gre­ich gerecht wer­den, was sich durch über­wiegend pos­i­tive Rück­mel­dun­gen der Kon­gress­be­sucherin­nen und -besuch­er ver­i­fizieren ließ.

Der Dank des DNB gilt allen Ref­er­enten sowie den Spon­soren und DNB-Mit­gliedern B.A.D, Euro­cres Con­sult­ing, Kin­narps und Wilkhahn. Die Ver­anstal­tung wurde darüber hin­aus gefördert durch das Bun­desmin­is­teri­um für Arbeit und Gesund­heit (BMAS).