Was tun bei Hitze im Büro?

16. Juli 2018. Sobald die Tem­pe­ra­tur in den Arbeits­räu­men auf 26 Grad steigt, soll­te der Arbeit­ge­ber sich Gedan­ken machen, wel­che Maß­nah­men zur Abküh­lung er durch­füh­ren kann. Spä­tes­tens ab 30 Grad muss er das tun, um die Gesund­heit und das Wohl­be­fin­den der Arbeit­neh­mer nicht zu gefähr­den.

Schon ein­fa­che Maß­nah­men kön­nen hel­fen: Die wich­tigs­te ist, die Hit­ze aus­zu­sper­ren, zum Bei­spiel durch einen geeig­ne­ten Son­nen­schutz vor den Fens­tern. Eine wei­te­res effek­ti­ves Mit­tel ist das Aus­küh­len: Wer früh mor­gens kommt, öff­net alle Fens­ter, die dann natür­lich recht­zei­tig wie­der geschlos­sen wer­den müs­sen.

Die Deut­sche Gesetz­li­che Unfall­ver­si­che­rung (DGUV) gibt Tipps, wie sich über­mä­ßi­ge Hit­ze in Büro­räu­men ver­mei­den lässt. Unter ande­rem mit einem Pod­cast, einem Inter­view und einem Bei­trag zum The­ma.