DGB-Veranstaltung auf der Orgatec

28. Juni 2016. Am 25. Okto­ber 2016 find­et auf der Büromö­belmesse Orgatec in Köln ein The­men­tag unter dem Mot­to „Arbeit neu denken“ statt. Nach dem erfol­gre­ichen Auf­takt 2014 ist dies bere­its die zweite vom DGB-Bil­dungswerk NRW organ­isierte Ver­anstal­tung dieser Art, die der DNB unter­stützt.

Die Weit­er­en­twick­lung mod­ern­er Endgeräte und die Ausweitung des Bre­it­band-Inter­nets hat die Verän­derung der Arbeit in den let­zten Jahren schnell vor­angetrieben. Die Dig­i­tal­isierung hat damit große Umwälzun­gen zur Folge. Mit mehr als 20  Mil­lio­nen Beschäftigten sind es die Arbeit­nehmerin­nen und Arbeit­nehmer in Büros oder büroähn­lichen Arbeit­splatzsi­t­u­a­tio­nen, die in hohem Maße zur Wertschöp­fung in Deutsch­land beitra­gen. Damit ste­ht Büroar­beit 4.0 ganz oben auf der Agen­da, wenn es darum geht, den Stan­dort zukun­fts­fähig zu gestal­ten.

Das Deutsche Net­zw­erk Büro e. V. (DNB) und seine Koop­er­a­tionspart­ner, das DGB-Bil­dungswerk NRW e. V., die TBS Tech­nolo­gieber­atungsstelle NRW, die Bun­de­sar­beits­ge­mein­schaft für Sicher­heit und Gesund­heit bei der Arbeit e. V. (Basi) sowie die Koel­n­messe GmbH mit der Orgatec, laden deshalb am Eröff­nungstag der Weltleitmesse für das Büro zum zweit­en The­men­tag „Zukun­ft in Arbeit“ ein. „Nach dem erfol­gre­ichen ersten The­men­tag anlässlich der Orgatec 2014“, so Dr. Man­fred Fis­ch­er, Vor­sitzen­der des DNB, „fordern wir mit unseren Koop­er­a­tionspart­nern in diesem Jahr dazu auf, Arbeit neu zu denken“.

Aus Betroffenen Beteiligte machen

Wie sieht also die Zukun­ft für die Büroar­beit aus, welche Auswirkun­gen hat die Dig­i­tal­isierung für Beschäf­ti­gung, wie funk­tion­iert das Zusam­men­spiel zwis­chen Men­sch, Tech­nik und Organ­i­sa­tion, welche Auswirkun­gen hat all dies auf die Aus­gestal­tung der Arbeit­sumwelt? Bringt die dig­i­tale Trans­for­ma­tion zeitliche und räum­liche Gestal­tungs­frei­heit? All diese Fra­gen will der zweite The­men­tag „Zukun­ft in Arbeit“ mit den Betrof­fe­nen disku­tieren. Und wer wäre da ein besser­er Ansprech­part­ner als Betriebs- und Per­son­al­räte und/oder Schwer­be­hin­derten-Ver­trauensper­so­n­en? Organ­isiert vom DGB-Bil­dungswerk wird dieser Per­so­n­enkreis gezielt zu ein­er hochkaräti­gen Ver­anstal­tung in das Kon­gresszen­trum Nord der Koel­n­messe ein­ge­laden.

Hochkarätig ist dabei auch die Auswahl der Ref­er­enten. Eröff­nen wird Rain­er Schmeltzer, Min­is­ter für Arbeit, Inte­gra­tion und Soziales des Lan­des Nor­drhein-West­falen. Auf das Key-Note-Refer­at zur Dig­i­tal­en Trans­for­ma­tion in der Büroar­beit von mor­gen von Ben­jamin Mik­feld, Abteilungsleit­er im Bun­desmin­is­teri­um für Arbeit und Soziales in Berlin und dort mit Grund­satzfra­gen des Sozial­staates, der Arbeitswelt und der sozialen Mark­twirtschaft betraut, fol­gt eine Diskus­sion­srunde, u. a. mit Vanes­sa Barth, Vor­standsmit­glied der IG Met­all, und Karl-Heinz Bran­dl aus der Ver­di Bun­desver­wal­tung.

Einblicke in die Büroarbeit von morgen

Jörg Kohlst­edt, Betrieb­sratsvor­sitzen­der der DB Pro­jek­t­Bau GmbH wird dann zum The­ma „Open space – Stan­dard ist nicht unser Stan­dard“ aus der Prax­is ein Beispiel geben, wie in der konkreten Umset­zung für die betriebliche Inter­essen­vertre­tung Hand­lungs- und Gestal­tungsstrate­gien tat­säch­lich zu ver­wirk­lichen sind. „Die Orgatec bietet hier mit ganz konkreten Lösun­gen einen riesi­gen Fun­dus an Möglichkeit­en, die wir den Teil­nehmerin­nen und Teil­nehmern nahe­brin­gen wollen.“, so der DNB-Vor­sitzende Dr. Fis­ch­er. Deshalb hat die Mensch&Büro-Akademie gemein­sam mit PRIMA VIER Ver­lag Frank Nehring ein entsprechen­des Touren-Pro­gramm aus­gear­beit­et. Zwei unter­schiedliche The­men­führun­gen wid­men sich den The­men „Dig­i­tal­isierung – ganzheitliche Konzepte für den Wan­del zum Büro 4.0“ und „Ergonomie – Kreative Arbeit­splatzgestal­tung mit Blick auf Demografie, Inte­gra­tion und Inklu­sion“. Mehr zur Ver­anstal­tung und der Möglichkeit zur Anmel­dung, find­en Sie unter www.dgb-bildungswerk-nrw.de und bei allen Koop­er­a­tionspart­nern.

Büro 4.0 – ein Entwicklungsprozess

Durch der Rasanz der Verän­derun­gen braucht es die Präsenz von unter­schiedlich­sten Fachrich­tun­gen und das Wis­sen aller Beteiligten“, so Dr. Fis­ch­er in seinem Aus­blick für die weit­ere Arbeit. „Mit dem zweit­en The­men­tag in Köln set­zen die Koop­er­a­tionspart­ner bewusst ein Zeichen, denn Arbeit neu zu denken heißt auch,  Zusam­me­nar­beit neu und anders vorantreiben“. Das DNB selb­st ist über den The­men­tag hin­aus während der gesamten Messedauer auf der Orgatec präsent und bietet aus­ge­hend vom Mess­e­s­tand weit­ere Führun­gen und Schw­er­punk­t­the­men mit Net­zw­erk­part­nern an. Auch wird es eine geson­derte Ver­anstal­tung mit dem VDSI geben. Bis zur Orgatec liegt dann auch die Gesamt­be­tra­ch­tung des DNB zur Büroar­beit 4.0 vor, hier sam­melt das Net­zw­erk derzeit das Wis­sen und die Ansätze sein­er unter­schiedlichen Part­ner, um möglichst bre­it­ge­fächert Anstöße für die Zukun­ft der Arbeit im Büro bere­itzuhal­ten und dies auch in das Weißbuch des BMAS ein­fließen zu lassen.

Ansprech­part­ner:

Franz-Gerd Richarz, stel­lvertre­tender Vor­sitzen­der DNB, ver­ant­wortlich für Pressear­beit
0178 5242509, fgr@dnb-netz.de