Mit der Praxis auf dem Weg zum Office 4.0

Mit­gliedertr­e­f­fen des DNB geht neue Wege. Inten­siv­er Dia­log mit der mit­tel­ständis­chen Wirtschaft. DNB trifft sich bei der LÜCK Gruppe. Berlin / Ham­burg, Feb­ru­ar 2015

Am 19. März 2015 tre­f­fen sich die Mit­glieder des Deutschen Net­zw­erkes Büro e. V. auf Ein­ladung der LÜCK Unternehmensgruppe im mit­tel­hes­sis­chen Gießen. Damit fol­gt das DNB kon­se­quent sein­er Idee, ger­ade auch das inten­sive Gespräch mit mit­tel­ständis­chen Unternehmen zu suchen. Selb­st­gesteck­tes Ziel ist es dabei, das The­ma gute Büroar­beit bre­it in der deutschen Wirtschaft zu ver­ankern und dabei zukün­ftige Entwick­lun­gen auf dem Weg zum Office 4.0 voranzutreiben.

Austausch mit Anwendern

Der Gast­ge­ber des DNB Mit­gliedertr­e­ffs, die LÜCK Gruppe, ist aus einem 1965 gegrün­de­ten Handw­erks­be­trieb ent­standen und als Fam­i­lienun­ternehmen heute in der zweit­en Gen­er­a­tion bun­desweit aktiv. Als Part­ner für ganzheitliche Gebäude­tech­nik arbeit­et man in den Bere­ichen Elek­trotech­nik, Sicher­heit­stech­nik, Infor­ma­tions- und Kom­mu­nika­tion­stech­nik, HLS- und Kli­mat­e­ch­nik sowie im tech­nis­chen Gebäude­m­an­age­ment. Zur Unternehmensgruppe gehören die Unternehmen LÜCK Gebäude­tech­nik GmbH, PULTE Elek­trotech­nik GmbH & Co. KG, NUHN Gebäude­tech­nik GmbH sowie Elek­tro BUCHMANN GmbH.
Für das Mit­gliedertr­e­f­fen hat man die neu bezo­ge­nen Büro- und Kon­feren­zräume in den alten Brauerei­höfen in Gießen gewählt, ein jüngst fer­tig gestelltes Kon­ver­sion­spro­jekt. Den DNB Mit­gliedern wird unter anderem ein umfassender Ein­blick in dieses Gesamt­pro­jekt geboten. Geschäfts­führer Udo Lück stellt die LÜCK Gruppe vor, Horst Balser, kaufmän­nis­ch­er Leit­er, berichtet über die Arbeit der LÜCK Gebäude­tech­nik GmbH und Yan Tobias Ramb, Geschäfts­führer der Pro­Port Gruppe, referiert zum Stan­dard.

Lebendige Mitmachorganisation

Gemäß des DNB Ansatzes, die Büroein­rich­tungs­branche, Wirtschaft, Gesellschaft und Poli­tik zu verbinden, ste­hen natür­lich auch weit­ere DNB The­men auf der Agen­da. Als Mit­ma­chor­gan­i­sa­tion set­zt das Net­zw­erk auf den bre­it­en Dia­log mit unter­schiedlichen Ziel­grup­pen. Deshalb wird auch in Gießen der konkrete Stand der Arbeit mit dem Blick auf die A+A in Düs­sel­dorf 2015 und die Orgatec 2016 im weit­eren Fokus ste­hen. Dazu sollen auch spezielle Arbeits­grup­pen gebildet wer­den. Nicht zulet­zt ist das DNB Part­ner in einem neu ini­ti­ierten Dialog­prozess des Bun­desmin­is­teri­ums für Arbeit und Soziales, bei dem es speziell um die Verän­derun­gen geht, denen Unternehmen, Märk­te, Mitar­beit­er und Gesellschaft im Rah­men der Entwick­lung Arbeit 4.0 unter­wor­fen sind.
Vor die Tagungsar­beit hat der DNB Vor­stand am Vor­abend einen weit­eren Besuch gestellt  In Absprache mit der Bit­burg­er Brau­gruppe haben die Teil­nehmer die Möglichkeit, einen Ein­blick in die Welt der Lich­er Pri­vat­brauerei zu gwin­nen. Nach der Führung durch die Pro­duk­tion und Infor­ma­tio­nen zu einem tra­di­tion­sre­ichen Pre­mi­umpro­dukt, find­et abschließend ein Tre­f­fen zu Gesprächen im Hardt­berggarten hoch über der his­torischen Lich­er Alt­stadt statt.