Mit der Praxis auf dem Weg zum Office 4.0

Mit­glie­der­tref­fen des DNB geht neue Wege. Inten­si­ver Dia­log mit der mit­tel­stän­di­schen Wirt­schaft. DNB trifft sich bei der LÜCK Gruppe. Ber­lin / Ham­burg, Februar 2015

Am 19. März 2015 tref­fen sich die Mit­glie­der des Deut­schen Netz­wer­kes Büro e. V. auf Ein­la­dung der LÜCK Unter­neh­mens­gruppe im mit­tel­hes­si­schen Gie­ßen. Damit folgt das DNB kon­se­quent sei­ner Idee, gerade auch das inten­sive Gespräch mit mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men zu suchen. Selbst­ge­steck­tes Ziel ist es dabei, das Thema gute Büro­ar­beit breit in der deut­schen Wirt­schaft zu ver­an­kern und dabei zukünf­tige Ent­wick­lun­gen auf dem Weg zum Office 4.0 vor­an­zu­trei­ben.

Austausch mit Anwendern

Der Gast­ge­ber des DNB Mit­glie­der­treffs, die LÜCK Gruppe, ist aus einem 1965 gegrün­de­ten Hand­werks­be­trieb ent­stan­den und als Fami­li­en­un­ter­neh­men heute in der zwei­ten Gene­ra­tion bun­des­weit aktiv. Als Part­ner für ganz­heit­li­che Gebäu­de­tech­nik arbei­tet man in den Berei­chen Elek­tro­tech­nik, Sicher­heits­tech­nik, Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­nik, HLS- und Kli­ma­tech­nik sowie im tech­ni­schen Gebäu­de­ma­nage­ment. Zur Unter­neh­mens­gruppe gehö­ren die Unter­neh­men LÜCK Gebäu­de­tech­nik GmbH, PULTE Elek­tro­tech­nik GmbH & Co. KG, NUHN Gebäu­de­tech­nik GmbH sowie Elek­tro BUCHMANN GmbH.
Für das Mit­glie­der­tref­fen hat man die neu bezo­ge­nen Büro- und Kon­fe­renz­räume in den alten Braue­rei­hö­fen in Gie­ßen gewählt, ein jüngst fer­tig gestell­tes Kon­ver­si­ons­pro­jekt. Den DNB Mit­glie­dern wird unter ande­rem ein umfas­sen­der Ein­blick in die­ses Gesamt­pro­jekt gebo­ten. Geschäfts­füh­rer Udo Lück stellt die LÜCK Gruppe vor, Horst Bal­ser, kauf­män­ni­scher Lei­ter, berich­tet über die Arbeit der LÜCK Gebäu­de­tech­nik GmbH und Yan Tobias Ramb, Geschäfts­füh­rer der Pro­Port Gruppe, refe­riert zum Stan­dard.

Lebendige Mitmachorganisation

Gemäß des DNB Ansat­zes, die Büro­ein­rich­tungs­bran­che, Wirt­schaft, Gesell­schaft und Poli­tik zu ver­bin­den, ste­hen natür­lich auch wei­tere DNB The­men auf der Agenda. Als Mit­ma­ch­or­ga­ni­sa­tion setzt das Netz­werk auf den brei­ten Dia­log mit unter­schied­li­chen Ziel­grup­pen. Des­halb wird auch in Gie­ßen der kon­krete Stand der Arbeit mit dem Blick auf die A+A in Düs­sel­dorf 2015 und die Orga­tec 2016 im wei­te­ren Fokus ste­hen. Dazu sol­len auch spe­zi­elle Arbeits­grup­pen gebil­det wer­den. Nicht zuletzt ist das DNB Part­ner in einem neu initi­ier­ten Dia­log­pro­zess des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Arbeit und Sozia­les, bei dem es spe­zi­ell um die Ver­än­de­run­gen geht, denen Unter­neh­men, Märkte, Mit­ar­bei­ter und Gesell­schaft im Rah­men der Ent­wick­lung Arbeit 4.0 unter­wor­fen sind.
Vor die Tagungs­ar­beit hat der DNB Vor­stand am Vor­abend einen wei­te­ren Besuch gestellt  In Abspra­che mit der Bit­bur­ger Brau­gruppe haben die Teil­neh­mer die Mög­lich­keit, einen Ein­blick in die Welt der Licher Pri­vat­braue­rei zu gwin­nen. Nach der Füh­rung durch die Pro­duk­tion und Infor­ma­tio­nen zu einem tra­di­ti­ons­rei­chen Pre­mi­um­pro­dukt, fin­det abschlie­ßend ein Tref­fen zu Gesprä­chen im Hardtberg­gar­ten hoch über der histo­ri­schen Licher Alt­stadt statt.