Mitgliederversammlung in Frankfurt/M.

4. Dezem­ber 2017. Am 7. Novem­ber hat in Frank­furt am Main die jähr­li­che Mit­glie­der­ver­samm­lung des DNB statt­ge­fun­den. Ver­samm­lungs­ort war die Zen­trale der Fra­port AG.

Am Vor­tag der Mit­glie­der­ver­samm­lung fin­det tra­di­tio­nell eine Vor­stands­sit­zung in den Räu­men der gast­ge­ben­den Ein­rich­tung statt. Am Abend des 6. Novem­ber hielt der lei­tende Sicher­heits­in­ge­nieur von Fra­port, Jochen Fischer, einen infor­ma­ti­ven Vor­trag über sein Unter­neh­men. Anschlie­ßend wur­den die Open-Space-Berei­che des Fir­men­sit­zes besich­tigt. Ein gemüt­li­ches Bei­sam­men­s­ein im Pau­la­ner, mit inten­si­ven Dis­kus­si­ons­run­den, beschloss den Abend.

Am näch­sten Tag begann um 10 Uhr die Mit­glie­der­ver­samm­lung. Unter der Lei­tung von Herrn Dr. Jan Gumprecht wurde die zuvor ver­sen­dete Tages­ord­nung beschlos­sen. Nach­dem die Berichte des Vor­stands, des Schatz­mei­sters und des Kas­sen­prü­fers ver­le­sen waren, wurde dem Vor­stand ein­stim­mig Ent­la­stung erteilt.

Durch den tra­gi­schen Tod von Franz-Gerd Rich­arz war die zweite Stell­ver­tre­ter­stelle des Vor­stands neu zu beset­zen. Mit Mar­tina Lan­gen­stück beklei­det nun erst­ma­lig eine Frau eine füh­rende Posi­tion im Vor­stand des DNB. Frau Lan­gen­stück wurde durch den Vor­stand bereits vor­her zur Stell­ver­tre­te­rin ernannt. Die Ver­samm­lung hat sie nun auch for­mal und ein­stim­mig im Amt bestä­tigt.

Der bis­he­rige Kas­sen­prü­fer, Bernd Zie­gen­fuß, kann das Amt aus per­sön­li­chen Grün­den nicht mehr beklei­den. Der Vor­stand hat sich bei Herrn Zie­gen­fuß für seine lang­jäh­rige ehren­amt­li­che Tätig­keit bedankt und ihm einen wohl­ver­dien­ten Ruhe­stand gewünscht. Als neuer Kas­sen­prü­fer wurde der ehe­ma­lige Schatz­mei­ster, Michael Kam­me­rer, vor­ge­schla­gen und gewählt. Anschlie­ßend berich­te­ten die anwe­sen­den Mit­glie­der über neue Pro­jekte und Akti­vi­tä­ten.

Nach dem Mit­tag­es­sen wur­den einige Berei­che des Frank­fur­ter Flug­ha­fens besich­tigt. Die Füh­rung über­nahm ein Mit­ar­bei­ter von Fra­port, der die vie­len Aspekte eines Groß­flug­ha­fens direkt vor Ort anschau­lich ver­mit­telte. Gegen 15 Uhr hat­ten sich die Mit­glie­der wie­der im Kon­fe­renz­raum für die rest­li­chen Tages­ord­nungs­punkte ein­ge­fun­den. Die Mit­glie­der­ver­samm­lung endete gegen 16 Uhr.