Kongress Digitales BGM – Nutzung neuer Technologien

Neben den Ansät­zen der Betrieb­li­chen Gesund­heits­kom­mu­ni­ka­tion (Wal­ter et al., 2012) oder der Auf­su­chen­den Gesund­heits­för­de­rung (Weiß, 2014) haben sich vor allem neue, digi­tale Lösun­gen im Bereich BGM die­ser Pro­ble­ma­tik ange­nom­men und befin­den sich bereits auf dem Vor­mar­sch. Dabei ist es wich­tig, die rich­tige Mischung aus inno­va­ti­ven Online-Lösun­gen und bewähr­ten Off­line-Kur­sen zu fin­den, um einer­seits den Auf­wand für den Arbeit­ge­ber in der Umset­zung mög­lichst gering zu hal­ten

Immer wie­der wer­den Unter­neh­men vor die Her­aus­for­de­rung gestellt, mög­lichst indi­vi­du­ell auf die Gesund­heit ihrer Mit­ar­bei­ter ein­zu­ge­hen. Jeder Mit­ar­bei­ter hat unter­schied­li­che Anlie­gen, seien es Stress am Arbeits­platz, Ernäh­rungs­ge­wohn­hei­ten oder Bewe­gungs­man­gel im Arbeits­all­tag. Die zwei zen­tra­len Fra­ge­stel­lun­gen, die sich hier­aus immer wie­der erge­ben, sind fol­gende:

(1)  Wie las­sen sich die weni­ger gesund­heits­be­wuss­ten Beschäf­tig­ten zu gesün­de­rem Ver­hal­ten ani­mie­ren?
(2)  Wie kön­nen die gesund­heits­be­wuss­ten Beschäf­tig­ten wei­ter geför­dert wer­den?

und ande­rer­seits die Beschäf­tig­ten für das Thema Gesund­heit stär­ker zu sen­si­bi­li­sie­ren und zu moti­vie­ren.

Aktive Unter­neh­men inve­stie­ren bereits jetzt in BGM 3.0 und erzeu­gen aus Gesund­heits­the­men einen Wett­be­werbs­vor­teil. Lesen Sie hierzu mehr unter: http://www.bgm-manufaktur.de/bgm-als-wettbewerbsvorteil/

Der Kon­gress dient dazu, rele­vante Ent­schei­der sowie Dienst­lei­ster und Wis­sen­schaft­ler an einen Tisch zu brin­gen und den Aus­tau­sch zu die­ser kom­ple­xen aber span­nen­den The­ma­tik anzu­re­gen.

Wir möch­ten exklu­siv betrieb­li­che BGM-Koor­di­na­to­ren, Betriebs­ärzte, Füh­rungs­kräfte und Mit­ar­bei­ter aus Per­so­nal- und Betrieb­li­chem Gesund­heits­ma­nage­ment anspre­chen.

Wei­tere Infor­ma­tione zum Kon­gress fin­den Sie hier: Digi­ta­les BGM